Unser NEWS-Achiv

 

Schülerakademie SMIMS

Eindrücke aus der diesjährigen Schülerakademie SMIMS (Schülerakademie Mathematik und Informatik Münster) der Bezirksregierung Münster.

Entwicklung von Android Apps mit GPS und Datenbankanbindung

Präsentation der verschiedenen Projekte

Quelle: SMIMS-Homepage, MZ und WN


Haupt-Pharma spendet der Schule PCs für den unterrichtlichen Einsatz.

Frau Born und Herr Lausch von Haupt-Pharma übergaben am 26.09.29013 die Rechner an Herrn Bremer und Herrn Büdding. Die beträchtliche Anzahl von Rechnern der Firma Dell wird nun im Informatik-Unterricht eingesetzt, um einigen Schülerinnen und Schülern die Hardwarestrukturen und das freie Betriebssystem Linux näher zubringen. Ein neues, spannendes Projekt ist somit gestartet und bereichert den Informatikunterricht am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium um den MINT-interessierten Nachwuchs zu fördern.


Die Intel-Leibniz-Challenge 2013

Der Wettbewerb „Intel-Leibniz-Challenge“ wird jedes Jahr von der Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit Intel ausgetragen. Es geht in erster Linie um die Teamarbeit zwischen zur Schule gehenden Jugendlichen, die schon mal ihre Nase in ein elektrotechnisches Umfeld stecken möchten.

Man benötigt Vorkenntnisse in Physik, Mathematik, Informatik und Elektrotechnik, da dieses Jahr die Aufgabe war, eine Wetterstation zu bauen. Die vier Aufgaben, die jeweils einen Monat lang online herunterladbar waren, waren in jeweils vier Unteraufgaben unterteilt, die wiederum in höchstens zehn Aufgaben unterteilt waren. Die Ergebnisse konnte man in seinem Online-Account bis zum offiziellen Abgabetermin hochladen, wobei man nach der Abgabe noch ein paar Wochen warten musste bis die Musterlösung und die entsprechende Bewertung vorlag.

Anfangs waren wir in unserer Gruppe etwas skeptisch ob wir die Aufgaben schaffen können, jedoch wurden wir von unserem Mentor (Herrn Büdding, Informatiklehrer) unterstützt.

Intel-Leibniz-Challenge 2013 Projekt

Die erste der vier Aufgaben beschränkte sich noch auf physikalischen, informatischen und mathematischen Gebieten. Dort haben wir auch unsere meisten Punkte gemacht. Die zweite Aufgabe wurde schon schwieriger, da wir einen kostenlosen Bausatz zugeschickt bekommen hatten, womit wir dann die komplette Wetterstation aufbauen sollten, inklusive Temperatursensor, Lichtsensor, Feuchtigkeitssensor, Luftdrucksensor und anderen elektronischen Teilen, sowie dem IC, dem Kernstück der Station. In der dritten und vierten Aufgabe wurden die Aufgaben stetig schwieriger, sodass wir am Schluss nicht mehr sehr viel mit unseren eher beschränkten Fähigkeiten in Sachen C-Programmierung und Elektrotechnik bewirken konnten.

Insgesamt hat uns jedoch unser Platz im ersten Viertel sehr erfreut, da die Teilnehmerzahl über tausend Gruppen war.

Abschließend kann man sagen, dass dieser Wettbewerb einen sehr guten Einstieg in diesen Fachbereich ermöglicht und man, wenn man sehr gute Ergebnisse erzielt hatte, sogar ein Praktikum bei Intel gewinnen konnte. Außerdem hat man gelernt im Team mit anderen, in einem bestimmten Zeitraum, mit einer Aufgabe fertig zu werden, die zum größten Teil nicht seinen Fähigkeiten entspricht, sich aber trotzdem bis zum Ende durchzubeißen.

Simon H. Q1


Das Annette erprobt die neue Roboter-Generation EV3 Mindstorms von LEGO

Noch vor dem Verkaufsstart der neuen LEGO Roboter EV3 im Herbst 2013 konnten Lehrer und Schüler am Annette Gymnasium die Roboter Sets von LEGO erproben. Neben einer Lehrerfortbildung am Annette Gymnasium in Kooperations mit LEGO Education Deutschland, in der die neue Hard und Software ausgiebig getestet wurde, konnte auch im Rahmen eines Wettbewerbs Schüler der Oberstufe die EV3 Roboter erproben. Dabei hatten sie im Rahmen des Wettbewerbs ein Forschungs-Konzept einreichen müssen, dass sie dann mit dem EV3 umsetzten. Der Jury hatte das Konzept von Felix P. so gut gefallen, dass sie ihm einen Roboter zur Verfügung stellte um sein Projekt umzusetzen.


"Informatik und Robotik AG" on tour

Die Teams MINT-Masters, Robot-Controller und NeXT-Generation machten sich am Samstagmorgen um 7 Uhr vom Hauptbahnhof Münster mit dem Zug auf den Weg Richtung Niedersachsen. Ihr Ziel waren die Stadtwerke in Osnabrück.

Dort erwarteten die jungen, technikinteressierten Informatiker Herausforderungen der Extraklasse: Der 3. Robo-TEC-Wettbewerb mit seinen anspruchsvollen Missionsaufgaben aus den Bereichen Robotik und Informatik.

Das IT Projekt Münster hatte, wie in den vergangenen Jahren, die weiterführenden Münsteraner Schulen eingeladen, Schülerinnen und Schüler für die Teams zu stellen. Das IT Projekt organisierte im Vorfeld die Hardware und die Team-Teilnahme für die Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasiums-, Schiller-Gymnasiums und dem Gymnasium Wolbeck.

Der Robot-Tec-Wettbewerb wird seit einigen Jahren von verschiedenen technischen Ausbildungsbetrieben in der Region Osnabrück veranstaltet, die Atmosphäre ist sehr familiär, die Aufgaben sind kreativ und motivierend und die Bewirtung ist legendär.

Um 8 Uhr startete der Wettbewerb mit einer kurzen Einführung der Aufgaben in den drei Hauptkategorien. Danach begann die Phase der Modellierung von den autonomen Roboter und die Implementierung der Programmierung zur Lösung der gestellten Probleme. In den Kategorien gab es bis zum Nachmittag jeweils zwei Wertungsdurchläufe. Neben bereits weltmeisterschaftserfahrenen Teams aus Osnabrück punkteten die münsteraner Teams in den verschiedenen Kategorien im vorderen Mittelfeld.
Dabei fand der Roboter des Robot-Controller-Teams als einer der besten Bots sehr genau und schnell das Ziel in der Kategorie "Bustour durch Osnabrück". Ebenso kam die Idee vom MINT-Masters-Team mit ihrem "Autonomen Bus" im Bereich Mobilität / Verkehr bei der Freestyle-Jury gut an. Das Team NeXT Generation punktete in der Wettbewerbs-Kategorie Secondary: "Sicher ans Ziel".

Neben der hervorragenden Verpflegung freuten sich die teilnehmenden Schüler über Shirts, Urkunden und die verdienten Medaillen. Die positive Resonanz der Teilnehmer verriet es schon auf der Heimfahrt am Samstag Nachmittag: Wir sehen uns im kommenden Jahr wieder!

Ermöglicht wurde die erfolgreiche Teilnahme zur Förderung des MINT-Interesses von Münsteraner Schülerinnen und Schülern durch die Kooperation mit der Stadt Münster, dem IT-Projekt Münster und der Firma Brillux.

22.06.2013 22:29


Biologie trifft Informatik: Münsters erste Nistkastenkamera in Aktion

Über 2 Jahre harte Arbeit stecken in dem Projekt "Bird-Cam", viele technische Hürden mussten bewältigt werden, doch nun ist es so weit. In diesen Tagen ist der oder die erste Bewohnerin in den Nistkasten am Annette-Gymnasium eingezogen und die ersten Bilder werden übertragen.
„Genau wissen wir noch nicht, ob es eine weibliche oder männliche Kohlmeise ist, die das Nest baut und nun darin seit 2 Tagen übernachtet", so der Informatiklehrer Hendrik Büdding. „Aber wir arbeiten daran, das herauszufinden.“

Die kleine Kamera im Nistkasten nimmt das Nest auf. Den Nistkasten haben die Schüler/-innen nach eigenen Vorstellungen selbst gebaut. Die Webcams und die Netzwerk-Technik haben das IT-Projekt-Münster und die Schule zusammen bereitgestellt. Wenn genügend Sonnenlicht da ist, überträgt die kleine Kamera die Bilder aus dem Kasten in Farbe, nachts schaltet sie auf Nachtsicht mit Infrarotlicht um, was den Vogel nicht weiter stört. „Wir hatten die Idee, ein solches Projekt parallel zum Unterrichtsalltag anzubieten, um die Theorie von Netzwerken und die Programmierung von Internetseiten mit einem interessanten und sinnvollen Projekt zu koppeln. Und wieso nicht das Fach Biologie mit dem Fach Informatik verbinden?“ so Hendrik Büdding.

Da am Annette-Gymnasium die Förderung in den MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ein Schwerpunkt ist, bieten sich solche Projekte zur Förderung der Schülermotivation an. Sie wecken Interesse an der Informatik, aber auch an der Biologie und bringen den Schülerinnen und Schülern die Ornithologie näher. „Es ist einfach spannend, mit den Mitteln der Informatik Einblicke in die Vogelwelt zu bekommen, die ansonsten im Verborgenen stattfindet", so die einhellige Meinung der Schülerinnen und Schüler.

Interessierte Schüler/-innen aus der Mittel- und Oberstufe entwickeln die Homepage der Nistkastenkamera nun weiter und werden in den kommenden Wochen noch weitere Ideen realisieren. Sie freuen sich, wenn die Projekte auf großes Interesse stoßen und hoffen auf finanzielle Unterstützung für weitere Projektideen.

Hier geht es zur Kamera.

22.04.2013 19:42


Annette-Gymnasium erfolgreich bei "Jugend forscht"

Die Sieger des diesjährigen Regionalwettbewerbs „Schüler experimentieren“ (bis 14 Jahre) und „Jugend forscht“ (15 bis 21 Jahre) stehen fest. 214 Schülerinnen und Schüler von 25 Schulen aus der Stadt Münster sowie aus den Kreisen Steinfurt, Warendorf und Coesfeld hatten beim Finale insgesamt 105 Arbeiten präsentiert. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Fächer) waren dieses Jahr die beliebtesten Fächer. Allein 91 Forschungsprojekte fallen in diese Kategorien. Wettbewerbsleiter war erstmals Dr. Carsten Penz vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium.

Auch in diesem Jahr war das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium mit einer Reihe von Forschungsprojekten vertreten.

Paul Quentin Fürst (12 Jahre) und Sebastian Jeising (13 Jahre) konnten sich über einen 3. Platz im Fach Chemie und dem Sonderpreis, eine Fahrt zur BASF nach Ludwigshafen, freuen. Sie versuchten die Süße von Stoffen zu ermitteln. Hierzu erarbeiteten sie Versuchsreihen mit Hilfe eines Blutzuckermessgeräts und der Pendant-Drop-Methode, mit der man die Oberflächenspannung eines Tropfens messen kann.

Einen Sonderpreis im Fach Physik in der Kategorie „Jugend forscht“ erhielt Moritz Krügener (18) mit einer Arbeit zum Datenspeicher der Zukunft. Er behandelte die Frage nach der Kapazität eines 3-dimensionalen Datenspeichers, indem er Muster oder Bilder, also digitale oder analoge Informationen innerhalb eines Lithiumniobat-Kristalls durch Licht speicherte und wieder abrief.

Mit einer Arbeit zur Datenübertragung mit Hilfe von Lasern trat Jens Küper (18) an. Ziel dieser Arbeit war es, selbständig eine komplett digitale Datenübertragung zu erarbeiten, die Jens realisieren konnte.

19.02.2013 00:01


 

Schüler lernen Arbeitswelt kennen

IHK-Projekt: Brillux GmbH & Co. KG kooperiert mit Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster verlassen künftig häufiger ihre Klassenzimmer. Bei der Brillux GmbH & Co. KG in Münster, Deutschlands führender Vollsortimenter und Direktanbieter im Lack- und Farbenbereich, lernen sie die

Arbeitswelt kennen. Den Kooperationsvertrag unterzeichneten die beiden Partner am 16. November 2012 in einer Feierstunde.

Die Zusammenarbeit ist eingebunden in das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Neben der Friedensschule, der Erich-Klausener-Realschule und dem Hittorf Gymnasium geht Brillux damit bereits die vierte Kooperation mit einer Münsteraner Schule ein.

Ziel der IHK-Initiative ist es, den Schülern den Übergang in den Beruf zu erleichtern und Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Auf diesem Weg wollen wir die Unternehmen und das Wirtschaftsleben für die Schüler interessant und greifbar machen“, erklärte Johannes Wunsch, Projektleiter bei der IHK Nord Westfalen, während der Vertragsunterzeichnung. Viele Schulabsolventen wüssten gar nicht um die Möglichkeiten und Karrierechancen im dualen Ausbildungssystem und setzten ihre Schulkarriere fort, obwohl eine Berufsausbildung für sie passender wäre. „Das Projekt bietet Schülern aber auch Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern“, betonte Johannes Wunsch.

Brillux ermöglicht den Schülerinnen und Schülern u. a., das Unternehmen im Rahmen von Betriebsbesichtigungen zu erleben und in ausgewählten Bereichen Praktika zu absolvieren. Darüber hinaus werden die Jugendlichen dabei unterstützt, Facharbeiten in enger Kooperation mit dem Unternehmen anzufertigen. Alle Aktivitäten und Projekte sind eng an die Unterrichtsfächer und Kurse der Schule angebunden. So wird Brillux z. B. den Informatikkurs bei Wettbewerben im MINT-Bereich unterstützen. Im Fach Physik entwickeln die Schülerinnen und Schüler praxisnah Experimente, die dann mit Unterstützung von Brillux realisiert werden. Im Fach Erdkunde geht es am Beispiel Brillux z. B. um die Analyse von Standortfaktoren und von raumplanerischern Aspekten. Im Chemiekurs werden physikalisch-chemische Themen zur Farbstoffchemie aufbereitet, deren praktische Anwendungen dann im Rahmen einer Exkursion zu Brillux erlebt werden können.

IHK Münster

18. 11. 2012 07:46


Fahrt zur Abschlussveranstaltung der Intel® Leibniz Challenge 2011

Am Dienstag, dem 5. Juli, fuhren einige Mitglieder des 11er Informatik-Grundkurses zur Abschlussveranstaltung der Intel® Leibniz Challenge 2011 nach Hannover.

Im Schloss der Leibniz-Universität fand die Preisverleihung statt. Des weiteren wurden den

Schülerinnen und Schülern viele Vorträge und Infostände zum Thema und zum Studium der MINT-Fächer präsentiert.

Der bundesweite Schülerwettbewerb Intel® Leibniz Challenge 2011, unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Kultusministers und Präsidenten der Kultusministerkonferenz Bernd Althusmann, richtete sich auch 2011 wieder an Schülerinnen und Schüler der 9. bis 13. Klassenstufe, um ihre naturwissenschaftlichen Interessen nachhaltig zu fördern.

Über vier Monate hatten sich die Mitglieder unseres IT-Teams mit den verschiedenen Aufgaben aus den Bereichen der Elektrotechnik und Informatik auseinandergesetzt. Sie zeigten viel Durchhaltevermögen, da die Aufgaben recht anspruchsvoll waren. Diese wurden im Vorfeld von Entwicklungsingenieuren der Firma Intel GmbH erstellt und durch Fachlehrer und Wissenschaftler aufgearbeitet.

Die Einladung zur Urkundenüberreichung nach Hannover war der Lohn für die Anstrengungen. Unserem Team boten sich viele Impressionen sowie verschiedene Workshops und Stände im Schloss der Leibniz-Universität Hannover.

Abschließend wurden die Preisträger im festlichen Rahmen bekannt gegeben. Wir erhielten dann zusammen mit allen angereisten Teams unsere Teilnehmerurkunden.

Ermöglicht wurde die Teilnahme durch den Förderverein des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums.

03. 08. 2011 21:30

 

 


Erfolgreiche Teilnahme am "Bewerbungsmarathon" 2011

- dem etwas anderen Roboter-Wettbewerb

Fünf Schüler des Informatikkurses der Jahrgangsstufe 12 nahmen am Wochenende erfolgreich an dem Roboterwettbewerb der Berufsbildungsgesellschaft Georgsmarienhütte mbH „1.ROBO-TEC GMH: Der Bewerbungsmarathon“ teil.

 

Die Schüler starteten zusammen mit ihrem Lehrer Hendrik Büdding in der Ausbildungswerkstatt der Georgsmarienhütte nahe Osnabrück in drei Einzelwettbewerben, auf die sie sich über mehrere Wochen im Unterricht und vor Ort vorbereitet hatten: Die Mottos der einzelnen Wettbewerbe waren Firmensuche, Volltreffer und Freestyle.

Angefeuert wurde das Schüler-Team von angereisten Mitschülern. Im ersten Wettbewerb sollte ein Bewerber, dargestellt durch den Roboter, möglichst schnell die richtige Ausbildungsfirma anhand einer vorgezeichneten Straße finden.
Beim zweiten Wettbewerb landeten die Schüler sogar zwei Volltreffer im gleichnamigen Wettbewerb. Der von ihnen entwickelte Roboter schoss nicht nur den  „Bewerbungs-“Ball ins  „Bewerbungs-“Tor, sondern die Schüler auf den ersten Platz dieses Einzelwettbewerbs.
Beim Freestyle Wettbewerb konnten die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen! Ihre Geschichte um den Chef, der sich einen Azubi unter mehreren Bewerbern aussucht landete auf dem dritten Platz.
Insgesamt war es somit ein sehr erfolgreicher Tag, da sich die Schüler unter den 22 Teilnehmergruppen, den dritten Platz in der Gesamtwertung sicherten.
Herzlichen Glückwunsch.

Ermöglicht wurde die Teilnahme im Rahmen der MINT-EC Förderung des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums Münsters durch die finanzielle Unterstützung der RÜTGERS Stiftung und durch die organisatorische Unterstützung des IT-Projekt-Münster.

28. 06. 2011 23:26


Junge Informatiker schnuppern erste Wettbewerbsluft in Münster -

- erfolgreicher Start beim zdi-Roboterwettbewerb 2011

Nach vier Monaten Vorbereitungszeit war der Wettbewerbstag für die beiden Teams NeXT-Generation und MINT-Masters „Adrenalin pur“. Die Gemeinschaftsoffensive "Zukunft durch Innovation.NRW"

bot unseren informatikbegeisterten Schülerinnen und Schülern  in diesem Jahr einen erlebnisreichen Wettbewerb in Münster.

Sie forschten, planten, programmierten und testen ihre autonomen Roboter, um vorgegebene Aufgaben im Wettbewerb "Body Forward" zu meistern. Mit diesem biomedizinischen Motto stand 2011 das Thema "Mensch
und Gesundheit" im Mittelpunkt des zdi-Wettbewerbs. Dabei starteten die Teams im Bereich Robot-Game (10-16 Jahre) und mussten kreative Lösungsideen zu verschiedenen kniffligen Problemen entwickeln. Neben dem gut konstruierten Roboter war eine gute Programmierung das A und O. Die Teams, die sich aus Schülern verschiedener Jahrgangsstufen zusammensetzten, wurden von Hendrik Büdding und dem IT-Projekt-Münster betreut. Nach einem packenden Wettkampf bzw. einem Stechen im Halbfinale können alle auf die belegten Plätze 4 und 8 sehr stolz sein. Einen herzlichen Glückwunsch an die Teams!

Ermöglicht wurde die Teilnahme durch die Zusammenarbeit mit der Rütgers-Stiftung und dem IT-Projekt-Münster.

21. 06. 2011 23:13


Fischertechnik und Robotik live erleben

In den vergangenen Wochen erforschten Schüler der Sekundarstufe I in der "Informatik und Robotik" AG die Welt der Fischertechnik Roboter. Der pensionierte Elektro-Meister W. Brickwedde und der Informatik Lehrer H. Büdding führten, mitinitiiert durch das IT-Projekt-Münster, gemeinsam in die Konstruktion und Programmierung von "fischertechnik"-Robotern ein.

Die Schüler entwickelten daraufhin zwei eigene dreiachsige Industrieroboter als Teil einer automatisierten Fertigungsanlage. Nach der Konstruktion folgte die Entwicklung der Programmierung, die einen synchronisierten Bewegungsablauf der beiden Roboterarme erst ermöglichte.

Nach der Fertigstellung wurden die Ergebnisse am Sonntag (14. November) im Handwerkskammer Bildungszentrum in Münster ausgestellt und einem breiten interessierten Publikum vorgeführt. Zusammen mit anderen Schulen aus dem Münsterland und Osnabrück sowie weiteren Ausstellern wurden verschiedene Projekte, die mit "fischertechnik" realisiert worden waren, gezeigt. Dabei waren die Schüler von Modellen eines Putzroboters, eines Scanners, einer Murmelachterbahn, eines Modells der Wuppertaler Schwebebahn, einer Waschstraße, eines Riesenrads, eines druckluftbetriebenen Generators und vielen anderen Modellen aus der Industrie fasziniert und nahmen neue Impulse mit in die AG.

14. 11. 2010 23:20


11. Europatag der Amateurfunk-Schulstationen

Am 5. Mai 2010 fand der nunmehr 11. Europatag der Amateurfunk-Schulstationen statt, organisiert vom AATiS e. V., dem Arbeitskreis Amateurfunk und Telekommunikation in der Schule e.V. Die Idee hierbei ist, dass deutsche Ausbildungs- und Schulstationen untereinander, aber auch mit (Schul-)Stationen aus ganz Europa in Kontakt kommen, sich kennen

lernen und Grüße und Ideen austauschen. Die Aktivitäten sollen dazu beitragen, dass interessierte Kinder und junge Leute Spaß am Amateurfunk finden, indem sie von ihren Schulstationen aus unter Benutzung eines Ausbildungsrufzeichens am weltweiten Funkbetrieb der Funkamateure teilnehmen.


Die Teilnehmer der Funk- und Elektronik-AG unserer Schule haben unter dem Ausbildungsrufzeichen DN4QE am Funkbetrieb auf Kurzwelle teilgenommen. Außerdem wurde ein programmierter Roboter vorgeführt.
Interessierte Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, mitzuhören und Fragen zu stellen.

 

09. 05. 2010 22:18